Sie befinden sich hier: Home » #ABSZ » Idee & Partner
#aschaffeburgstehtzusammen

Aschaffenburg steht zusammen – mit viel Einfallsreichtum

Gemeinschaft bedeutet Zusammenhalt.
Gemeinschaft bedeutet Stärke.
Gemeinschaft bedeutet Heimat.

Aschaffenburg ist eine starke Gemeinschaft.
Zeigen wir es. Jetzt!

#aschaffenburgstehtzusammen | Bedauerlicherweise ist die Coronakrise immer noch nicht überwunden. Diese Seite soll dazu dienen, Sie über coronaspezifische Angebote zu informieren und Aktivitäten/Initiativen auf einer Plattform zu bündeln. Wir vom Stadtmarketing möchten für Sie auch in dieser Pandemiephase das ein oder andere Highlight initiieren.

Aktuelle Corona-Infos: Was gilt gerade?

Auf der Seite »Coronavirus Aktuell« der Stadt Aschaffenburg ist eine Übersicht mit allen amtlichen Informationen, Telefonnummern, FAQ und vielem mehr zu finden. Auch der Freistaat Bayern bietet eine Webseite mit aktuellen Informationen und Antworten rund um das Thema Coronavirus. Eine interaktive Bayernkarte sowie eine Übersicht der aktuellen Regelungen sind hier zu finden.

Unsere Partner

Gemeinsam für Aschaffenburg

Initiative für Lieblingslocations

Auf der kostenlosen Plattform gemeinsam-ab.jetzt von SchleeGleixner können Sie Ihre persönlichen Local Heroes finanziell unterstützen.

FRIZZ Das Magazin Aschaffenburg

FRIZZ Das Magazin

FRIZZ Das Magazin für Aschaffenburg bietet aktuelle Tipps und sammelt kostenlos Aktionen aus der kompletten Region. Angebote und Aktionen einfach an info@frizz-ab.de mit dem Betreff #soliFRIZZ schicken. Die FRIZZen haben die passende Plattform dafür. Print. Web. Social Media. #gemeinsamschaffenwirdaZZ

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau

Die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau wirbt für den Einkauf bei örtlichen Firmen und bietet Unternehmern aus Stadt und Landkreis Aschaffenburg kostenlos die Möglichkeit, unter spk-aschaffenburg.de auf sich aufmerksam zu machen.

Spessart | Die Textilveredler GmbH

Spessart – Die Textilveredler

Die Spezialisten haben unter dem Stadtmarketing-Motto #aschaffenburgstehtzusammen eine Kollektion entworfen. Der Erlös aus dem Verkauf kommt hilfsbedürftigen Menschen, Vereinen und Institutionen zugute.

Medienhaus Main-Echo

Main-Echo

Unser Werbepartner – das Medienhaus Main-Echo – stellt bereits seit Beginn der Pandemie unter www.main-echo.de/corona einen frei zugänglichen Blog zur Verfügung. Dort finden sich tagesaktuelle Infos zur Ausbreitung und Entwicklung in unserer Region.

Funkhaus Aschaffenburg

Funkhaus Aschaffenburg

Der eine oder andere hat bestimmt schon die Radiospots des Aschaffenburger Einzelhandels gehört, die wir zusammen mit unserem Werbepartner Funkhaus Aschaffenburg entwickelt haben.

Appell des Aschaffenburger Stadtrates an die gewerblichen Vermieter

Der Aschaffenburger Stadtrat appelliert an die Vermieter von Gewerbe-, Handels-, Gastronomie- und Dienstleistungsräumlichkeiten, welche derzeit von den Sperrungen und Schließungen aufgrund der Corona-Bekämpfung betroffen sind, nach Möglichkeit auf die Pacht- und Mietzahlungen ihrer gewerblichen Mieter zu verzichten bzw. sie auszusetzen, solange die Schließungen andauern.

Gleichzeitig appelliert der Stadtrat an die Banken als Kreditgeber der Vermieter, insbesondere an die Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau und die Raiffeisenbank-Volksbank Aschaffenburg, die Tilgungsverpflichtungen der hier betroffenen Vermieter und Immobilienbesitzer für den selben Zeitraum auszusetzen und nur die Zinszahlung einzuziehen, um auf Seiten der Vermieter unbillige Härten zu vermeiden.

Begründung:

Große Teile des Aschaffenburger Handels und fast die komplette Gastronomie – auch viele andere Gewerbetreibende und Dienstleister – sind von den Maßnahmen des Bundes und der Bayerischen Staatsregierung im Zusammenhang mit der Virusbekämpfung wirtschaftlich massiv betroffen, viele sogar existenziell bedroht. Die verordneten Schließungen gepaart mit den Ausgangsbeschränkungen bedeuten starke Umsatzrückgänge bis hin zum Komplettausfall des Geschäftsbetriebs bei weiterlaufenden Kosten. Besonders für die kleineren Unternehmen reichen die staatlichen Hilfsangebote nicht aus, um diese Situation wirtschaftlich durchzuhalten. Es drohen Schieflagen, Überschuldung, Insolvenzen und ein Verlust von vielen Arbeitsplätzen.

Die weiterlaufenden Pachtverpflichtungen trotz behördlicher Schließung sind für die Betriebe ein Posten, der große Sorgen bereitet.

Der Aschaffenburger Stadtrat ist in großer Sorge um diese Unternehmen sowie um die Arbeitsplätze der Beschäftigten und veröffentlicht diesen Appell im Sinne einer Lösungsmöglichkeit, die weder bei den Mietern, noch bei den Vermietern finanzielle Einbußen erfordert. Auch die Banken erlitten keinen Schaden, liefen doch ihre Zinseinnahmen weiter, nur die Tilgungszeit der Kredite würde sich verlängern.

In dieser absoluten Ausnahmesituation appelliert der Stadtrat insbesondere an den Gemeinsinn aller, gegenseitig Solidarität in sehr schweren Zeiten zu zeigen.